Kategorie: BLOG

  • Zur Unmöglichkeit einfacher Politlieder in der aktuellen Neue Musik

    „Politisch Lied“ – Zur Unmöglichkeit einfacher Politlieder in der aktuellen Neue Musik – meine Uraufführung auf dem ADEvantgarde-Festival 2011 in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste Politik & Neue Musik: dies ist hierzulande mit Nono, Nicolaus A. & Klaus Huber, u.v.m belegt. Grosse, lange, schwere Musik. Politisches Lied & Neue Musik zu einem konkreten, aktuellen […]

  • Zweimal Klaviertrios: Klangspuren & Bayeriche Akademie der Schönen Künste

    Zwei Konzerte mit Klavier-Trios und Quartetten zeitgenössischer Münchener Komponisten: zuerst die Münchener Biennale mit den „Klangspuren“ Uraufführungen der Autodidakten Christoph Reiserer und Gunnar Geisse in der Black Box des Gasteigs, tags darauf die Bayerische Akademie der Schönen Künste mit neuen Werken beider hochschulisch ausgebildeten Fredrik Schwenk und Volker Nickel. Soll man kleingehalten von neuer Musik oder doch […]

  • Konzert der Kompositionsklasse Jan Müller-Wieland

    Der Komponisten-Nachwuchs zeigt sich Sommersemester 2011, Konzert der Kompositionsklasse von Prof. Jan Müller-Wieland an der Münchener Musikhochschule: Eine Musikhochschule ist ein merkwürdiges Objekt: talentierte, junge Menschen, bewegen sich in einem Schutzraum. Hier erfahren sie das Unterrichten und Konzertieren. Wird der Kokon gelüftet, kommt es zum Ernstfall „Konzert“, stehen die jungen Menschen voll im Rampenlicht. Die zweite Seltsamkeit: […]

  • Senkblei – Neue Musik für drei Zithern

    Leopold Hurt aus Hamburg/Regensburg, Reinhilde Gamper aus Südtirol und Martin Mallaun aus St. Johann in Tirol als Zithertrio „Senkblei – Neue Musik für drei Zithern“ in der Reihe mai.musik.messestadt im Kulturzentrum-Messestadt als Gastspiel von mittwochs im Giesinger Bahnhof Alle Wege führen in München in die Innenstadt, der Personennahverkehr ist für seine Fixierung auf das Zentrum berühmt-berüchtigt. […]

  • Bin ich Uwe Boll?

    Wer, wie, was soll ich sein? Bis vor einigen Wochen war mir Uwe Boll noch kein Begriff. Nur von einer grausigen 9/11-Komödie, „Postal“, hatte ich schon mal gehört, ohne Genaueres davon zu wissen. Uwe Boll ist ein deutscher Filmregiesseur, der bereits zu Lebzeiten mit der „Goldenen Himbeere für das Lebenswerk“ ausgezeichnet worden ist, eine Art Anti-Oscar für die schlechtesten Filmproduktionen eines Jahres. Boll […]

  • Für die Ewigkeit?

    Wie war das nochmals: „aus der Dunkelheit ans Licht“, „das Unbeschreibliche, hier wird’s getan“, „zum Augenblicke dürft‘ ich sagen: Verweile doch! Du bist so schön!“. Das klingt Alles nach höheren Dingen, die unendlich lange Bestand haben werden. Besser gesagt: haben sollen. Wer kennt schon die Ewigkeit, um über sie wirklich eine Aussage wagen zu können. […]

  • Jetzt ist es soweit und Identitätsdebatte

    „Jetzt ist es soweit“, manchmal heißt es auch „jetzt bin ich soweit“! Dieser übliche Seufzer, der einem entfährt, wenn die ersten Schritte zum eigenen Blog gelungen sind. Man kommt sich unglaublich glücklich vor, als hätte man was wirklich Neues erfunden, wie eine neue Kompositionstechnik. Leider verhält es sich mit beidem etwas anders: unendlich viele Menschen […]